Beim FC Tiengen ging eine Ära zu Ende

Druckversion

Nach 27 sehr erfolgreichen Jahren in der Vereinsführung in verschiedenen Ämtern, verabschiedete sich Kuno Lüber mit Beginn des neuen Geschäftsjahres 2014 als sportlicher Leiter der Jugend. Mit einigem emotionalen Abstand möchten wir uns bedanken für Jahrzehnte lange Leidenschaft und außergewöhnliches Engagement.

Lieber Kuno, wie viele andere Karrieren begann auch Dein Weg im Verein als Jugendspieler beim FC im Jahr 1963. Und wie in vielen anderen Vereinen üblich, folgte auch sehr früh Dein erstes Trainerengagement in der D-Jugend bereits 1972.

Mit Deinem Einstieg in den Spielausschuss 1986 begann Deine Laufbahn in der Vereinsführung. Deine Ämter als Präsident, Sport- und Pressewart, Jugendleiter und Sportwart der Jugend hast du mit viel Einsatz und Leidenschaft ausgeübt.

Viele erinnern sich bestimmt an die ersten Ausgaben des Hochrhein-Hallenmasters oder an das weithin bekannte Ferdinand Lüber Gedächtnis-Turnier. Große Anlässe, die Du ins Leben und mit viel Fußballverstand auf ein sportlich ansprechendes Niveau gebracht hast. Als Vertreter unseres Vereins warst Du damit auch sehr schnell auf Verbandsebene bekannt und respektiert.

Mit viel Freude hast Du bei der Organisation von Partnerschaftstreffen mit unseren französischen Freunden aus L’Avenir de Courtenay mit geholfen, dass diese demnächst 50-jährige Verbindung aktiv und attraktiv bleibt.

Als Sportwart der Jugend fielen in deine Amtszeit seit 2003 eine unglaubliche Anzahl von Erfolgen. Besonders nach Auflösung der SG ging es für unsere U17- und U19- Teams bis in die Landesliga innerhalb von nur drei Jahren, zweimal stand man kurz vor dem Aufstieg in die Verbandsliga. Gefeiert wurden insgesamt 5 Meisterschaften und ein Pokalsieg der U15.

Als wäre die Tätigkeit des Sportwarts nicht genug, hast Du Dich auch immer wieder bei der Unterstützung oder Vertretung von Trainern und Betreuern im Spielbetrieb als zuverlässiger Vereinskamerad eingebracht, und hast Mannschaften in unterschiedlichen Altersklassen selber trainiert. Erfolgreich warst Du, wie fast nicht anders zu erwarten, natürlich auch hier.

Es gab kaum etwas, für das Du Dir zu schade warst.

Mit Deiner Umsicht bei der Trainersuche, Deiner Bereitschaft auch für die Spieler und Eltern ein vertrauenswürdiger und geschätzter Ansprechpartner - nicht nur für den Fußball - zu sein, warst Du einer der Grundpfeiler für diese Erfolge. Du hast damit die Jugend des FC Tiengen zu einer attraktiven Option für Jugendspieler in der Umgebung gemacht.

Deshalb bedanke ich mich im Namen aller Jugendspieler, deren Eltern, Trainern und Betreuern, Sportkameraden inner- und außerhalb des FC Tiengen, sowie im Namen der ganzen Vorstandschaft unseres FC auf das Herzlichste bei Dir, lieber Kuno, für die Zeit, die Du für uns tätig warst.

Galeriebilder: