Die alten Herren kommen unbesiegt auf Platz 2 in der Chilbi-Halle

Druckversion

Am 24. Januar 2015 ging es zum Ü40-Turnier beim VfB Waldshut in die Chilbi-Halle, 8 Mannschaften, Jeder gegen Jeden.

Um 13:50 starte die Mannschaft Daniel Strunze, Aurelio Favila (wegen Fieber nach dem dritten Spiel heim), Klaus "Igor" Eichkorn, Karl Nuss, Martin Krieg, Marco Baotic, Mutlu Celen (ab 14:40) und Andreas Wehrle (ab 15:20) gegen FC Rotzel mit einem überaus soliden 1:1. Nach versiebten Chancen wäre ein Sieg Pflicht gewesen (einmal Pfosten und zwei Mal Latte). Dann hatte FC RW Weilheim das Nachsehen (5:1). Nun meinte jeder in der Halle, das wir nach dieser Vorstellung souverän durchs Turnier spielen. Tatsache war aber, dass wir nur Fussball spielen wollten und es auch taten. Jedoch kamen wir wegen ungenutzten / hochkarätigen Chancen nicht zum gewünschten Erfolg. Es wurde ein unentschieden gegen SC Steinenstadt, massgeblich in der 5. Sekunde vor der Schlusssirene erkämpft. Auch gegen SV Waldhaus vermochte Fortune unser Speil nicht bereichern und es reichte dank unserer Katze gerade nur zu einem Remis (0:0). Nachdem wir die Startformation wieder auf Karl, Daniel, Marco und Martin bzw. natürlich mit "Igor" im Kasten korrigierten, ging es fortan mit spielerischen Finessen zur gewünschten Freude, so dass wir uns gegen SG Klettgau (Ex-Erzingen/Ex Griesen) mit einem 3:2 durzusetzten. Selbst die Tribüne folgte ihrer Begeisterung, akustisch. Danach waren die SG Eschbach/Dogern und SC Zurzach jeweils mit einem 3:1 die Wegbegleiter zum zweiten Platz. Insgesamt hat ausser "Igor" jeder sein Tor gemacht.

Am Ende stand nur der FC RW Weilheim dank seiner 6 x 3 Punkte vor uns. Allerding muss hervorgehoben werden, dass wir unbesiegt durchs Turnier spielten (15 Punkte, 16:7 Tore). Aber was wiegt mehr ? Ein Fässle + Speck, oder Speck, Brot + Schnaps ?

Fazit: Spass und Freude an unserem Sport und im Sinne des Turniers rüber zu bringen, ist uns gelungen = einfach nur gut Fussballspielen = ohne Hektik/Übereifer, sauber Ballspielen, situatives Stellungsspiel und  gutes Wechseltiming zum Erfolg, auch dank unserer Ergänzungsspieler (wieder einmal).

gez. TS/26.1.15