Reisebericht "Alte Herren" 22.-24. Juni 2013 in Courtenay

Druckversion

Anlass: Einladung zum Kleinfeldturnier  des l´Avenir de Courtenay

Teilnehmer:    Rolf Vogler, Klaus-Dieter Eichkorn, Hanjo Eichkorn, Thomas Schwarz, Thomas Schibikowski, Michael Albrecht (vom Komitee Tiengen) und Sohn Julian

Das 7-köpfige Team wurde vom Präsidenten des l´Avenir de Courtenay Jean Francois  Pinsard und Partnerin Aisha, Bürgermeister  F. Tisserand, Bezirksleiter Alain Drouet,  Aline Cousteix, Raymond , Bruno, Jean-Michel, Jean Pascal und vielen anderen zur Kaffeezeit im „Salle de Footballl“ herzlichst empfangen.

Nach anschließendem Quartierbezug spazierten wir vor dem Abendessen und dem Sonnenwendenfest durch Courtenay zum Apero. Ab 20:00 Uhr stand dann auf Einladung des Komitees das Restaurant „Poulpot“ unter Tiengener Einfluss. Es gab wiederum einen sehr netten Empfang. Es folgten nette Gespräche und ein gemütliches 3 Gänge Menü. Danach ging es zum laufenden Fest und zum Entzünden des großen Sonnenwendfeuers auf der oberen Marktstraße.

In Anbetracht des bevorstehenden anstrengenden Tages ging es zurück in die Quartiere, was sich als sehr vernünftig herausstellen sollte, da am Sonntag das Turnier bereits um 9:00 begann. 

Der Spielplan sah 14 Mannschaften vor, und das mit Torwart + 6 Feldspielern auf einem halbierten Großfeld / auf große Tore gespielt wird. Wir waren also gerade genug. Es wurde in 2 Gruppen mit  Hin- und Rückrunde gespielt, somit uns 12 Spiele bei einer Nettospielzeit von jeweils 5 Minuten bevor standen. Kaum umgezogen durften wir den Turniertag eröffnen. Nach gefühlten 2 Stunden Pause, traten wir vor dem Mittagessen drei weitere Spiele an und zahlten aufgrund des ungewohnten Spielmodus etwas Lehrgeld.

Mit stark wechselnden Wetterverhältnissen (vom Platzregen bis zum herrlichsten Sonnenschein) wurde uns erinnert, dass Fußball ein Freiluftsport ist. Gestört hat es keine der beteiligten Mannschaften wirklich. Für die nun noch folgenden 8 Spiele stellten wir auch wegen erster Blessuren unsere Spielweise um und kamen nun immer besser ins Turnier. Im weiteren Verlauf setzten wir zum Erstaunen als das wohl älteste Team (49 ohne Julian, 44 mit) ohne Auswechselspieler einige Glanzpunkte. Auch hatten wir entgegen des Spielplans mal 3 Spiele hintereinander. Neben unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen (zwei Siegtore nicht gegeben), ein weiteres Handicap für eine angeschlagene Mannschaft ohne Auswechselmöglichkeit.

Am Ende brachten wir es auf 3 Siege, 3 Unentschieden und hatten mit Ausnahme der ersten beiden Spiele, stets nur mit einem Tor das Nachsehen. Unterm Strich erspielten wir 12 Punkte bei 16:17 Tore.  Die Tore teilten sich Thomas, Rolf +Julian gerecht unter sich auf. Auch sorgten wir für das wohl schnellsten Tor (Julian) des Turniers, nach gefühlten 3 Sekunden, sowiefür das torreichste Spiel (4:4, in 5 Minuten).

Am Ende reichte es für den 5. Platz und den Fair Play Pokal.

Nach der Pokalübergabe an die beiden Finalisten überreichte uns unter großem Applaus der beteiligten Mannschaften der Präsident persönlich den Fairnesspokal. Es folgten Dankesworte vom Präsident, Bezirksleiter und auch von Thomas. Nach Fototermin und Umtrunk endete das Turnier mit einem Abendessen direkt am Stadion.

Es wurde für uns und den Courtenay Kreis gegrillt. Beteiligte Damen brachten etliche Salate, Nachtisch, Brot, Kuchen und Käse mit. Dazu gab es Wein und natürlich Ricard. Besonders ist zu erwähnen, dass wir über den gesamten Tag vom Club l´Avenir de Courtenay mit Speis und Trank versorgt wurden. Als nun dann das Kronenbourg Fassbier zu Neige ging, ergriffen wir die Gelegenheit 2 mitgebrachte Kästen Zäpfle, und ein 5l Fass beizutragen. Gerne wurde unsere Geste sowie die Verteilung von 30 FC-Schals und -Mützen angenommen.

Bis etwa 22:00 wurde gegessen, getrunken und viel gelacht. Die Verständigung funktionierte im Übrigen auch ohne perfekte Sprachkenntnisse hervorragend. Der für alle Beteiligten anstrengende Tag nahm um 23:00 sein Ende. Müde und von einigen Schmerzen geplagt wurde gemeinsam abgebaut und die ersten Verabschiedungen getätigt. Man einigte sich darauf sich am nächsten Morgen um 9:00 im Vereinsheim zu treffen.

Die Damen des Komitees richteten ein reichhaltiges Proviantpaket und es gab nochmals Kaffee und Kuchen.  Es folgten gegenseitige Dankesreden von Jean Francois, Bruno und Michael als Vertreter des Komitees aus Tiengen.  Dabei stand das große  50er Jubiläum 2015 und die Fortsetzung der Freundschaft im Mittelpunkt. 

Auch Thomas ergriff noch einmal die Gelegenheit einer ausgefeilten Dankesrede, welche von Jean Francois übersetzt wurde. Der Höhepunkt war die Übergabe einer großen Flagge mit dem Emblem des FC 08 unter anhaltendem Beifall. Die inzwischen ebenfalls anwesende  Reporterin  nutzte die  Gelegenheit für ein abschließendes Foto mit allen hinter der Flagge auf der Treppe des „Salle de Footballl“.  Nach herzlicher Verabschiedung und sechsstündigen Fahrt kehrten wir wohlbehalten zurück nach Tiengen.

Alles in Allem eine sehr  gelungene Aktion und schöne Gelegenheit die beispiellose Gastfreundschaft einmal mehr oder für einige auch erstmalig erfahren zu dürfen. Allerdings ist zu bemerken, dass ohne Michael + Julian Albrecht, die Ausfahrt zu unseren Vereinsfreunden hätte abgesagt werden müssen.

Gez. R.Vogler