Über den Kampf zum Sieg

Druckversion
Über den Kampf zum Sieg
Spieldatum: 
Mittwoch, 25. März 2015
Mannschaft: 
E2
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 E2
Gastmannschaft: 
FC Hochrhein E3
Spielbericht: 
Es gibt kaum etwas Schlechteres für einen Trainer, als wenn etablierte und gut zusammenspielende Teile der Mannschaft ausfallen. Diesmal hatte es Mustafa Cevik erwischt, der sich am Wochenende die Schulter geprellt hatte und für zwei Wochen ausfällt. Und so blieb im Sturm nur Drejton Qela übrig. Ansonsten musste neu gewürfelt werden. Außerdem war ein Spieler nun zum zweiten Mal hintereinander unentschuldigt nicht zum Spiel gekommen. Letzteres wird disziplinarische Maßnahmen nach sich ziehen. Es erschwerte die Auswechselsituation noch einmal, da ohnehin nur 10 Spieler zum Spiel nominiert werden konnten. Zudem plagten Matteo Glasstetter auch noch Bauchschmerzen während des Spiels, so dass zumindest teilweise nur noch ein Auswechselspieler zur Verfügung stand.

Letztendlich blieb dann auch die Offensive eine ständige Baustelle während des Spiels. Trainer Bernd Glasstetter probierte viele Konstellationen aus. Anfangs kam es dennoch kaum zu nennenswerten Chancen. Die E2 agierte ungewohnt nervös und anfangs zu defensiv. Doch in der 16. Minute war es der „Wuselfaktor“ von Joel Betz, der den Führungstreffer einbrachte. Dessen typische Tore fallen ganz ähnlich wie bei Thomas Müller: Durch ungewöhnliche Laufwege. Und genau das war es, was beim 1:0 mithalf.

In der 19. Minute konnte Verteidiger Maxi Culcu durch einen sehenswerten Schuss aus der zweiten Reihe unhaltbar zum 2:0 erhöhen. Doch in der Zwischenzeit stand die Abwehr deutlich zu offensiv. Nur Henri Dold, der wieder aus Argentinien ins heimische Deutschland gekommen war, war zwischenzeitlich der letzte Abwehrspieler vor Torhüter Fabian Wenz. Und das sollte sich vier Minuten später rächen. Auch Hochrhein 3 hatte nämlich einen Wuselfaktor in der Mannschaft und der nutzte einen hohen Ball, überlief Henri Dold und stand frei vor Torhüter Fabian Wenz, dem keine Chance blieb. Kurz vor Schluss der ersten Halbzeit hatte dann Pascal Schiller dank eines Hand-Siebenmeters die Chance auf 3:1 zu erhöhen. Aber der Schuss ging knapp links neben das Tor. 2:1 war dann gleichzeitig der Pausenstand.

Die Ansprache von Trainer Bernd Glasstetter, der eine stabilere Defensive forderte, blieb nicht ungehört. Maxi Culcu und Pascal Schiller agierten nun weiter hinten und siehe da: Hochrhein kam nur noch selten vor das Tiengener Tor. Andererseits lief es auch auf Tiengener Seite nicht viel besser. Viele Bälle blieben auf beiden Seiten im Mittelfeld hängen. Ab und zu gelangen ein paar Kombinationen bei der E2. Und in der 36. Spielminute gelang Amr Younes der sehenswerte Treffer zum 3:1. Danach gab es mindestens noch zwei gute Chancen für Tiengen, wobei sich insbesondere der Torhüter von Hochrhein auszeichnen konnte. Auf der anderen Seite gewann aber auch Fabian Wenz eine 1:1-Situation und konnte sich trotz der vorherrschenden Kälte auszeichnen. Denn das ist gar nicht so einfach trotz Kälte auf den Punkt da zu sein, wenn ansonsten kaum Bälle aufs Tor kommen.

Das 3:1 war am Ende verdient. Aber im Vergleich zum Spiel in Jestetten hatte die E2 deutlich verhaltener und deutlich schwächer im Pass-Spiel agiert. Vieles ging über den Kampf und nicht über das Spiel. Nichtsdestotrotz ist die E2 bis mindestens Freitag auf Platz 1 der Tabelle zu finden. Das wird sich noch in den Osterferien ändern, wenn der nächste Gegener Wutöschingen 2 gleich zwei Spiele am kommenden Freitag und am 11.04. haben wird. Am 17.04. wird es um 18:00 auswärts dann gegen Wutöschingen 2 gehen. Dass diese Mannschaft im Herbst mit 10:3 nach Hause geschickt worden war, lässt aber zumindest auf einen guten Ausgang für die E2 hoffen.
Videos: 
Sportlergruss der E2 beim Heimspiel gegen Hochrhein am 25.03.2015
Galeriebilder: