Die D2 gewinnt Respekt in Thayngen

Druckversion
Die D2 gewinnt Respekt in Thayngen
Spieldatum: 
Samstag, 30. Januar 2016
Mannschaft: 
D2
Heimmannschaft: 
Verschiedene Mannschaften
Gastmannschaft: 
Fc Tiengen 08 D2
Spielbericht: 

Schweizer Turniere sind oft stark besetzt. Das hat Trainer Bernd Glasstetter schon einige Male mit seinen Mannschaften erleben müssen. Und so war eigentlich eine Sache ausgemacht: Die stärkste Mannschaft sollte nach Thayngen gehen, um zumindest eine Chance zu haben. Aber das Ganze stand unter keinem guten Stern. Mehrere Führungsspieler brachen weg. Der eine aufgrund einer Strafe für eine schlechte Note, der Nächste wegen Verletzung und dann wieder wegen Krankheit und wegen Besuch bei Verwandten und noch einer aufgrund eines Termins. Die Grundvoraussetzung war also nicht wirklich gut. Insbesondere weil die Mannschaft, die in der vergangenen Woche noch so bravourös gegen den SC Freiburg bestanden hatte, bis auf eine Ausnahme nicht spielen würde.

Aber eben in der vergangenen Woche war eines klar geworden: Mit der richtigen defensiven Einstellung kann man auch starken Gegnern Probleme bereiten. Also warum das Bewährte nicht recyclen. Im ersten Spiel gegen den FC Münchwilen stellte sich aber heraus: Der Gegner war nicht stark und die D2 begann munter ein schön anzusehendes Offensivspiel aufzuziehen. Das wurde in der 3. Minute durch den Führungstreffer von Luca Schmutz nach schöner Vorarbeit von Amr Younes belohnt. Zwischenzeitlich fiel in der 5. Minute der Ausgleich, aber die D2 behielt die Oberhand und belohnte sich mit dem 2:1 in der 9. Minute durch Zubair Ul-Haq, der von Luca Schmutz bedient worden war.

Ein Auftaktsieg, das hatte die D2 noch nicht erlebt und entsprechend gelöst war die Stimmung in der einstündigen Pause bis zum nächsten Match. Da wurde vom Turniersieg geträumt, da wurde der nächste Gegner ausgeguckt. Und letztendlich entstand eine Überheblichkeit, die bei der zweiten Partie dazu führte, dass die D2 den FC Rielasingen-Arlen deutlich unterschätzte. Statt Kombinationen war nur Einzelstückwerk zu sehen und prompt fiel bereits in der 1. Minute der Gegentreffer. Rielasingen erhöhte in der 2., 4., 5., 6. und 7. Minute gar auf 0:6, bis dann doch mal endlich eine gelungene Kombination gelang und Adem Ilhan nach Vorlage von Faris Mulic immerhin zum Ehrentreffer einschob. Nur kam das viel zu spät. So einfach und so hart kann Fußball sein.

Eine Stunde später sollte das nicht noch einmal passieren. Bereits nach wenigen Sekunden gelang Luca Schmutz die Führung. Zwar konnte der FC Greifensee 2 in der 2. Minute ausgleichen, aber die D2 beherrschte das Spiel und kam zu etlichen Chancen, bis in der 5. Minute Amr Younes nach Vorlage von Luca Schmutz die erneute Führung erzielen konnte.  Adem Ilhan gelang in der 8. Minute nach Vorlage von Amr Younes das 3:1 und Luca Schmutz krönte eine überlegene Leistung der D2 in der Schlussminute mit dem 4:1. Die Mannschaft war wieder im Turnier.

Gegen Reiat United sollte der dritte Sieg folgen. Reiat United war bis dahin nur durch schwache Leistungen aufgefallen und die D2 versuchte erneut das Pressing aus Partie drei aufzuziehen. Das gelang auch - weitestgehend. Denn aus den vielen, vielen Chancen wurde einfach kein Profit geschlagen, während Reiat in der 3. Minute nach einem Konter auf einmal in Führung ging. In der 5. Minite gelang allerdings Amr Younes nach Vorlage von Adem Ilhan der Ausgleich. Die D2 bemühte sich, sie beherrschte das Spiel, ging verlorenen Bällen nach, eroberte sie zurück und tackerte Reiat geradezu in der eigenen Hälfte fest. Mindestens zehn Großchancen waren die Folge. Aber es fiel kein Tor. Und das rächte sich dann wenige Sekunden vor Schluss, als Reiat erneut einen Konter zum Siegtreffer nutzte. Das Spiel war ergebnistechnisch komplett auf den Kopf gestellt worden. Erneut hatten die Fußballgesetze ihre schmutzige Seite gezeigt.

Und nun sollte es ausgerechnet gegen die stärksten Mannschaften der Gruppe gehen. Die D2 musste zunächst gegen Cholfirst United ran. Und ab hier sollte das übliche Pech im Abschluss weiter gehen. Zu allem Übel patzte auch noch Fabian Wenz, der bis dahin der Rückhalt der Mannschaft war und machte seinen ersten und einzigen Fehler des Tages. Ein schlapp geschossener Schuss flutschte ihm an den Fingern vorbei ins Netz. Doch die D2 hatte Chancen, hielt munter dagegen. Das Zählbare fehlte leider aber dann doch wieder und in der 4. Minute entschied Cholfirst mit dem zweiten Treffer die Partie dann auch schon. Es fielen einfach keine Tore mehr.

Galatasaray Zürich 1 war bis dahin mit brachialstem Spiel aufgefallen. Eine hohe körperliche Präsenz plus zum Teil brachiale Schüsse hatten für 22 Treffer gesorgt. Zunächst bekam die Ersatzbank eine Chance, wehrte sich gar nicht schlecht und kam auch zu Chancen, kassierte aber zwei Gegentreffer in Minute 1 und 4. Danach war die Anfangsformation dran. Die bekam zwar auch noch einen Gegentreffer, hielt aber kräftig dagegen und kam ebenfalls zu Chancen. Galatasaray bekam zum ersten Mal in diesem Turnier echte Gegenwehr zu spüren und erzielte das niedrigste Ergebnis überhaupt. Das war aller Ehren Wert.

Ja, die D2 hatte mal wieder nur Platz 9 im Gesamtklassement erobert. Ja, die Ergebnisse hätten besser sein können. Aber die Mannschaft war trotz der stark dezimierten Truppe, trotz der fehlenden Stammspieler und vor allem wegen gutem Zusammenspiel nur im zweiten Spiel chancenlos gewesen, hatte sich ansonsten gut in Szene gesetzt und sich bei allen Respekt verdient. Inklusive dem Trainer der D-Jugend vom FC Wittlingen, mit dem in den Pausen das eine oder andere Wörtchen geschnackt worden war. Hey, wenn man schon einsam aus derselben Ecke des Bezirks in der Schweiz verweilt, dann hält man auch zusammen. Übrigens an dieser Stelle Glückwunsch an Wittlingen, die insgesamt auf Platz 3 kamen. Ach ja; Danke für unser Mannschaftsfoto mit Trainer. Das hat auch eher Seltenheitswert.

Wer weiß schon, was mit der stärkeren Mannschaft möglich gewesen wäre. Vielleicht auch ein Platz im Halbfinale? Aber da wird die vielzitierte Fahrradkette mal wieder zu sehr bemüht.

Tatsache ist: Die D2 hat so viele Tore geschossen, wie noch nicht in dieser Saison. Acht Treffer sind gefallen, Luca Schmutz durfte sich über drei Treffer freuen, Adem Ilhan und Amr Younes über jeweils zwei und Zubair Ul-Haq bewies mit einem Treffer erneut, dass auch mit ihm weiterhin zu rechnen ist.

Hinzu kommen noch die Assists. Luca Schmutz half bei zwei Treffern mit, Amr Younes ebenfalls bei zwei Treffern und Adem Ilhan und Faris Mulic gelangen Vorlagen zu jeweils einem Treffer. Auch das ist bemerkenswert, denn viele der bisherigen Treffer wurden von der D2 eher nach Einzelleistungen erzielt. Es beginnt sich als auch hier zu zeigen dass die Zusammenarbeit auf dem Feld besser wird.

15 kassierte Gegentreffer sind etwas zu viel. In Bezug auf die Abwehr fehlten aber auch zu viele Stammspieler. Bedenkt man, dass Reiat United 24 Gegentreffer kassieren musste und nur sechs eigene Tore schoß, ist die knappe Niederlage gegen dieses Team umso ärgerlicher.

Kleine Notiz noch am Rande: Da Amin Mulic, Ernis Meta und Anton Reiner fehlten, stellte sich die interessante Frage, wer denn nun diesmal Kapitän sein dürfte. In der Tat war die Hierarchie nur bis Anton Reiner hin festgelegt worden. Mit Luca Schmutz wurde dann kurzerhand Ebene 4 festgelegt, aber in einem Spiel durfte auch Adem Ilhan die Binde tragen.









Videos: 
Die D2 beim Aufwärmen
Galeriebilder: