Die D2 spielt Unentschieden gegen Berau

Druckversion
Die D2 spielt Unentschieden gegen Berau
Spieldatum: 
Samstag, 8. Oktober 2016
Mannschaft: 
D2
Heimmannschaft: 
SG Berau
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 D2
Spielbericht: 

Ersatzgeschwächt und wirklich nicht in der Idealaufstellung aufgelaufen, versuchte die D2 von vorne herein das Spiel zu bestimmen. Und das gelang auch mit dem 0:1 in der zweiten Minute durch Tim Kühnert nach Vorlage von Kevin Sirigu. Dann aber gab es immer wieder Abseitsentscheidungen gegen die D2 und das Team wurde zunehmend nervöser.

Die Abwehr war komplett umgebaut worden. Krankheit auf der einen Seite, das Unvermögen einiger Spieler rechtzeitig abzusagen (woraus auch eine Suspendierung für das nächste Training entsprang) bzw. private Termine dem Spiel vorzuziehen, hatte dies nötig gemacht. Es fehlten alle Spieler der Stammabwehr. Mit Danil Rose musste ein Angriffs-Spieler in die Abwehr zurück rücken und fehlte schmerzlich bei so manchem Vorstoß.

Doch trotz der vielen Umstellungen in der Abwehr: Diese stand stabil und Berau kam zwar zu Torchancen, die aber nicht zwingend waren. Im Gegenzug scheiterte Amr Younes einmal an der Latte des gegnerischen Tors und so manche andere gute Chance wurde liegen gelassen.

In der Halbzeit ermahnte Trainer Bernd Glasstetter die Spieler, dass sie ein weiteres Tor würden schießen müssen. Doch dann wurde Amr Younes vom Platz gestellt, was einige Fragezeichen zurück ließ - mehr sei dazu nicht gesagt. Und Amr fehlte nun in der Verteidigung, in die er sich immer wieder eingebracht hatte. In der 39. Minute erzielte Berau dann den Ausgleich und ging in der 53. schlussendlich auch in Führung.

Wie gut, dass Tim Kühnert mit einem unwiderstehlichen Solo in der 58. Minute dann doch noch den Ausgleich erzielen konnte. Und das obwohl vier Spieler um ihn herum an ihm zogen und zerrten. Mustafa Cevik hatte davor den Ausgleich auch auf dem Fuß gehabt, den Torwart bereits umkurvt, aber dann nicht schnell genug abgeschlossen. Und dann gab es ja noch ein nicht gegebenes Tor. Mustafa Cevik hatte am Torhüter vorbei gelegt, den hinteren Innenpfosten getroffen. Der Ball kullerte über die Linie und wurde erst hinter der Linie vom Berauer Torhüter aufgenommen. Der Schiedsrichter hatte auch schon gepfiffen und auf den Mittelpunkt gezeigt, ging dann nochmal zum Berauer Torhüter, der ihm dann sagte, dass der Ball aus seiner Sicht nicht über der Linie war und entschied auf Abstoß. Die nächsten Fragezeichen hingen über den Köpfen der D2.

Die D2 hatte viele Chancen verpasst frühzeitig höher in Führung zu gehen. Das steht außer Frage. Es bleibt zu hoffen, dass es der einzige Ausrutscher war. Gegen Lauchringen und vor allem gegen Tabellenführer Weilheim müssen nun Siege her. Die Mannschaft kann das. Es bleibt vor allem zu hoffen, dass die Eltern mitspielen und ihre Kinder auch spielen lassen. Denn es ist nicht schön gleich von fünf Spielern komplett in Stich gelassen zu werden und nur mit einer Not-Truppe spielen zu müssen, wenn es doch augenscheinlich inzwischen durchaus auch um die Meisterschaft gehen kann.

Galeriebilder: