Die E2 ist in der Zwischenrunde der HBM

Druckversion
Die E2 ist in der Zwischenrunde der HBM
Spieldatum: 
Sonntag, 13. Dezember 2015
Mannschaft: 
E2
Heimmannschaft: 
Verschiedene Mannschaften
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 E2
Spielbericht: 

Der Herbstmeister bei der Hallenbezirksmeisterschaft, das ist eine Herausforderung. Denn natürlich erwartet man einen glanzvollen und problemlosen Durchmarsch in die Zwischenrunde. Aber Hallenfussball ist eine Sache für sich. Es ist eine andere Taktik, es ist ein anderer Ball, es ist schlicht eine andere Umgebung. Dass die E2 dann auch noch mit einem Mann weniger antreten durfte, war ein zusätzliches Problem. Denn die Halle in Ühlingen-Birkendorf ist denkbar klein.

Aber beim ersten Spiel gegen die SG Höchenschwand 2 war die Dominanz gleich wieder zu sehen, die die Mannschaft so auszeichnet. Doch es dauerte dann doch bis zur sechsten Minute, bis Kevin Sirigu nach Vorlage von Blend Syleimani den ersten Treffer erzielen konnte. Eine Minute später konnte eine ganz ähnliche Kombination das 2:0 besorgen. Das 2:1-Gegentor, das in der 10. Minute fiel, machte am Ende keinen Unterschied. Es war also wie geplant losgegangen.

Das nächste Spiel ging gegen den ESV Waldshut 2 und das war bereits in der Liga ein „enges Höschen“ gewesen. Dementsprechend eng ging es auch bei diesem Spiel zu. Zunächst erzielte Kevin Sirigu nach einem sehenswerten Solo den Führungstreffer. Dann fielen aber innerhalb einer Minute zwei Gegentreffer. Wiederum eine Minute später konnte Gjiulian Moosmayer nach Vorlage durch Kevin Sirigu den Ausgleich besorgen. Und kurz darauf schoss Kevin selbst wieder die Führung, ebenfalls nach einem Solo. In der sechsten Minute kam es wieder zum Ausgleich durch den ESV, bevor Kevin nach Vorlage durch Recep Bozkurt das Endergebnis 4:3 herstellte.

Nun ging es gegen den VfB Waldshut 2. Und das war ausgerechnet in der Liga die einzige Mannschaft, gegen die E2 eine Niederlage einfahren musste. Entsprechend ging es knapp zu. Das Spiel wogte hin und her. In der zweiten Minute konnte Blend Syleimani nach viel Gestochere im Strafraum die Führung erzielen. In der fünften Minute fiel der Ausgleich. Zwei Minuten vor dem Ende konnte Kevin Sirigu nach Vorlage von Veron Elshani erneut die Führung erzielen. Am Ende fiel aber der leistungsgerechte Ausgleich, der auch das Endergebnis bedeutete.

Gegen Horheim sollte nun wieder ein Sieg herausspringen. Auf dem Papier eine klare Sache, denn Horheim hatte bis dahin nur einen Punkt herausholen können. Aber es war zum Mäusemelken. Die Spieler rannten sich immer wieder an der geschickt stehen Abwehr fest und kamen einfach nicht zu großen Chancen. Horheim hingegen schaffte es bei Kontern immer wieder gefährlich vor das Tor von Tiengen. Das sind diese klassischen Spiele, die dann 0:1 ausgehen. Aber das passierte nicht und am Ende stand das zweite, in dem Fall torlose, Unentschieden.

Zum Abschluss ging es gegen Rheintal. Und diese Mannschaft hatte das Turnier bis dahin dominiert, war bereits mit 12 Punkten sicher auf dem ersten Platz. Für die E2 ging es um alles oder nichts. Bei einer Niederlage war alles in Gefahr, bei einem Unentschieden noch lange die Position nicht gesichert. Denn der ESV war immer noch in einer Position, an der die Mannschaft an der E2 hätte vorbei ziehen können. Absolute Sicherheit hätte nur ein Sieg gebracht. Alles, was die Mannschaft in den vorangegangenen Spielen falsch gemacht hatte, wurde richtig gemacht. Stellungsspiel, Pässe, miteinander spielen, das war nun alles vorhanden. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und mit offenem Visier. Und es schien alles für die E2 zu laufen. Denn Kevin Sirigu nutzte wieder ein schönes Zuspiel von Blend Syleimani in der fünften Minute zur Führung. Die Abwehr hatte den stärksten Spieler von Rheintal gut im Griff. Wenn da nicht dieser eine Abstoß gewesen wäre. Denn der landete genau auf dessen Fuß und wurde gnadenlos zum 1:1 genutzt. Das war dann auch der Endstand.

Und so sah es dann aus: Der VfB Waldshut musste noch gegen den ESV Waldshut spielen. Die E2 hatte neun Punkte und eine Tordifferenz von +2. Der ESV Waldshut hatte sechs Punkte und ebenfalls eine Tordifferenz von +2. Würde der ESV nun gewinnen und auch nur mit einem Tor Unterschied, wäre er vorbei und auf Platz 2. Und damit kam es zu einer ungewöhnlichen Konstellation, denn Tiengener Spieler jubelten für den VfB und gegen den ESV. Und der VfB ging zunächst in Führung. Der ESV konnte ausgleichen, mühte sich um den Siegtreffer, aber es blieb beim Unentschieden. Die E2 war in der Zwischenrunde.

Nebenbei war da noch eine Wette einzulösen, die stellvertretender Jugendleiter Bernd Glasstetter, der mitgefahren war, mit Kevin Sirigu abgeschlossen hatte. Denn der hatte gesagt, dass er sechs Tore erzielen würde. Für das siebte Tor war eine Tafel Schokolade ausgemacht. Und die hatte sich Kevin verdient. Natürlich wurden die Wettschulden bereits beglichen.



Galeriebilder: