Durch Sieg im Spitzenspiel, Herbstmeisterschaft gesichert!

Druckversion
Durch Sieg im Spitzenspiel, Herbstmeisterschaft gesichert!
Spieldatum: 
Samstag, 21. November 2015
Mannschaft: 
C1
Heimmannschaft: 
FV Lörrach-Brombach C2
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 C1
Spielbericht: 

Liebe Fußballfreunde,

nach einer vor zwei Wochen eher mäßigen Leistung in der Liga gegen Efringen-Kirchen und einer Partie mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten im Pokal gegen Albbruck konnten wir am vergangen Samstag gegen Murg wieder unser wahres Gesicht zeigen und unter Beweis stellen das wir Zurecht an der Tabellenspitze der Bezirksliga stehen.  So reisten wir ohne Druck am vergangen Samstag zum Spitzenspiel gegen den Tabellennachbarn nach Lörrach-Brombach.

Uns war selbstverständlich bewusst dass die Lörracher eine Gewisse Qualität haben. Nicht umsonst sind sie unsere ärgster Verfolger die uns in diesem Spiel einiges abverlangen sollten.  Denn wollten sie die Liga bis zur Winterpause nochmals spannend gestalten würden sie alles versuchen um die drei Punkte in Lörrach zu behalten.

Zu Beginn der Partie ging der Plan der Lörracher völlig auf. Sie traten uns ohne Furcht entgegen und spielten sich teilweise Druckvoll nach vorne durch. Durch diesen Druck bzw. dass Pressing das die Lörracher spielten wirkte unsere Defensive etwas verunsichert und leistete sich den ein oder anderen Fehler. So kam der Gastgeber in der vierten Minute auch schon zu ihrer ersten Chance die der Lörracher Stürmer nicht nutzen konnte und den Ball über das Tor schoss. Nur drei Minuten später dann die Führung für die Gastgeber. Der Lörracher Stürmer wurde hervorragend freigespielt und erzielte mit seinem starken linken Fuß das 1:0. Durch diesen Gegentreffer wirkten wir in der Defensive noch verunsicherter und leisteten uns in der 13. Minute promt den nächsten Fehler. Durch einen zu ungestümen Rettungsversuch wurde ein Lörracher im 16-er zu Fall gebracht. Der umsichtige Schiedsrichter zögerte keine Sekunde und entschied sofort auf Elfmeter. Den fälligen Strafstoß setzte der Schütze an die Latte und im Nachsetzen brachte er keinen Druck mehr hinter den Ball so war dann Niklas zur Stelle und nahm den Ball sicher auf.

Nach dieser Aktion ging so etwas wie ein Ruck durch die Mannschaft und wir fanden immer besser ins Spiel und erspielten uns einige gute Möglichkeiten um den Ausgleich zu erzielen. Nach einem schönen Spielzug fand der Ball den Weg zu Sebastian der alleine auf den an diesem Tage glänzend aufgelegten Torwart zulief, aber im 1 gegen 1 in diesem seinen Meister fand. Nur vier Minuten später dann der nächste gute Angriff. Dieses Mal war es Emir der eine gute Möglichkeit ausließ und zu überhastet abschloss. Auch dieses Mal parierte der Lörracher Schlussmann hervorragend. Wieder waren nur ein paar Minuten vergangen und Sebastian tankte sich vorne erneut durch. Nachdem er sich von seinem Gegenspieler lösen konnte hätte er alleine auf das Tor zulaufen können doch versuchte er sein Glück aus der Distanz und zog mit dem linken Fuß ab. Aber auch diesen Ball konnte der Torhüter abwehren. Dann in der 26. Minute zündete Emir über links außen den Turbo und enteilte seinem Gegenspieler. Er lief in den 16-er und auf Höhe des Fünfers spielte er den Ball scharf in die Mitte,  doch der herangestürmte Jonas kam auf der anderen Seite einen Schritt zu spät und somit konnte der Ball rechtzeitig geklärt werden. Doch nun ließen wir nicht mehr locker und erspielten uns immer mehr ein Übergewicht. In der 30. Minute war es dann soweit und wir konnten uns endlich über den Ausgleich freuen. Dieses Mal war es eine überragende Einzelaktion von Daniel die es zu diesem Zeitpunkt einfach gebraucht hat um den Bann zu brechen. Er spielte seinen Gegenspieler aus legte sich den Ball auf den linken Fuß und spielte anschließend einen hervorragenden Ball in die Schnittstelle der Lörracher Abwehr. Genau dorthin sollte der Ball kommen. Denn Emir war in Position gelaufen und erzielte zu diesem Zeitpunkt den längst überfälligen Ausgleich was dann auch den Pausenstand bedeutete.

In der Pause fand nur eine kurze Besprechung statt. Das wir uns in der Offensive weitere Möglichkeiten erspielen würden war ziemlich klar, nur forderten wir von der Defensive das sie auch wie bisher im Laufe der Saison sicher stehen würden und klare Bälle spielen sollen. Das wir ein Spiel von hinten durch unser Kurzpassspiel aufbauen können steht außer Frage, nur war heute auch der ein oder andere Ball gefragt der einfach mal aus der Gefahrenzone geschlagen werden musste. Denn wie schon erwähnt konnten wir ohne Druck aufspielen. Wir wollten gewinnen und Lörrach musste gewinnen, was einen großen Unterschied bedeutete.

Und so gingen wir nach der Pause wieder aufs Feld. Der Schiedsrichter pfiff das Spiel wieder an und es sollte eine zweite Halbzeit gespielt werden in der wir wieder den Ton angeben konnten. Unsere Offensive sprühte wieder vor Lust am Pressing und unsere Defensive konnte auch den Schalter umlegen und spielte es, allen voran Max konsequent und souverän herunter. Max der vor einer Woche noch ein ganzes Spiel auf der Bank schmoren musste und nicht zum Einsatz kam, nahm die Maßnahme sehr gut an und zeigte die richtige Antwort und spielte dementsprechend eine sehr gute Partie. Er kam schon in der 17. Minute für den leider verletzt ausscheidenden Eugen ins Spiel, der mit Verdacht auf eine gebrochene Hand oder gebrochenen Armes in ein Krankenhaus in Lörrach gefahren werden musste. (An dieser Stelle, gute Besserung Eugen).

Und wie schon erwähnt wirbelten unsere Stürmer in der zweiten Halbzeit die Lörracher Defensive durcheinander. Die Lörracher schafften es nicht mehr den Ball richtig aus der eigenen Hälfte zu spielen was dem wahnsinnigen Druck geschuldet war den wir von Beginn an der zweiten Halbzeit aufbauten. Wir konnten uns durch diese Abspielfehler das ein oder andere Mal gut in Position bringen. Doch war es der an diesem Samstag beste Lörracher, der Torwart, der die Chancen zu Nichte machte. An ihm scheiterten Sebastian, Emir und Jonas nicht weil sie nicht konsequent den Abschluss suchten sondern weil er einfach wahnsinnig gut hielt.

Aber auch die beste Verteidigung der Welt kann einem permanenten Druck auf Dauer nicht standhalten. Auf dem rechten Flügel setzen wir den Verteidiger so unter Druck dass dieser zu einem Fehler gezwungen werden musste. Der Ball fand den Weg zu Urtan der Blitzschnell reagierte und auf Sebastian weiterleitete. Dieses Mal ließ er dem Schlussmann der Lörracher keine Chance und erzielte in der 47. Minute das 1:2. Dieser Treffer verunsicherte die Lörracher Defensive noch mehr. Sie leisteten sich einen Fehler nach dem anderen und spielten somit auf Messers Schneide. Sie brachten sich immer mehr in Bedrängnis, unser Druck wurde dementsprechend immer größer und wir kamen immer näher vor das gegnerische Tor. Nach einem dieser Fehler auf der rechten Seite konnte sich Jonas in der 56. Minute den Ball erkämpfen und zündete für ein paar Meter den Turbo. Dann spielte er den Ball auf den sehr gut mitgelaufenen Sebastian der wieder einmal alleine auf den Torwart zulief. Vor dem Abschluss hob Sebi nochmals den Kopf, guckte den Torwart diesmal aus und erhöhte mit seinem 19. Saisontreffer auf 1:3 was denn quasi die Vorentscheidung war.

Wir spielten weiterhin Druckvoll nach vorne. Das Lörracher Spiel fand zu diesem Zeitpunkt so gut wie gar nicht mehr statt. In der 59. Minute erkämpfte sich Emir in der Mitte der gegnerischen Hälfte den Ball und versuchte sein Glück aus ca. 25 Metern. Sein Distanzschuss strich nur gänzlich knapp am Gehäuse vorbei. Nach dieser Aktion ging ein raunen durch die Zuschauer. Sie dachten sich was hat dieser Spieler für eine Kraft in seinem linken Fuß. Dann war in der 60. Minute die Zeit gekommen um etwas Ruhe ins Spiel zu bringen. Gabriel verließ das Feld und für ihn kam Muhlis der genau dies umsetzen sollte. Nur zwei Minuten später der dritte und letzte Wechsel an diesem Tage. Mattis kam  ins Spiel und Micael verließ das Spielfeld.

In der 64. Minute dann der nächste hervorragend vorgetragene Angriff der nur mit einem Foul beendet werden konnte.

Nach Kurzpassspiel im Mittelfeld erkannte Urtan die Lücke und schickte Jonas über links auf die Reise. War der Ball einen Tick zu steil gespielt nahm Jonas nochmals alle Kraft zusammen und lief mit einem wahnsinnigen Tempo dem Ball hinterher. Er konnte sich den Ball im 16-er erlaufen und am Gegenspieler vorbeilegen. Dieser kam aber einen Schritt zu spät und brachte Jonas zu Fall. Auch dieses mal zeigte der Schiedsrichter sofort auf den Elfmeterpunkt. Und für diese Situationen haben wir ja Niklas. Er legte sich den Ball zurecht und verwandelte den fälligen Strafstoß wieder einmal eiskalt zum 1:4 womit die Messe dann endgültig gelesen war.

So endete dann ein Temporeiches Spitzenspiel, in dem wir als verdienter Sieger vom Platz gingen.

Fazit: Nach Albbruck zeigten wir auch hier zwei Unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten HZ hatten unsere Gastgeber mehr Spielanteile und es dauerte ungefähr 20. Minuten bis wir uns fangen konnten. In der zweiten HZ spielten wir befreit auf, kontrollierten das Spielgeschehen, zwängten dem Gegner unser Spiel auf spielten wieder hungrig nach vorne und nutzten unsere Chancen eiskalt.

Nun heißt es sich nicht auszuruhen sondern diese Woche nochmals im Training Gas geben, denn schon am Samstag den 28.11.2015 fahren wir erneut ins Dreiländereck. Dann werden wir um 13.30 Uhr zu Gast beim SV Weil sein. Auch hier werden wir wieder eine Top Leistung abrufen müssen, denn auch das wird mit Sicherheit keine einfache Aufgabe werden.

Herbstmeisterschaft hin oder her. Wir haben noch einen langen Weg vor uns. Sechs Punkte Vorsprung zur Winterpause sind schön und gut. Haben wir die sechs Punkte Vorsprung Ende Mai oder Anfang Juni dann kann man von einem guten Polster reden. Dementsprechend heißt es hart und hochkonzentriert weiter arbeiten und bis zum Schlusspfiff in der 70., 71. oder 72. Minute am letzten Spieltag der Saison Gas geben.

Euer Trainer

Markus Hristianovic

Galeriebilder: