Ein Sieg, eine Niederlage für unsere Aktivmannschaften

Druckversion
Spieldatum: 
Samstag, 2. September 2017
Mannschaft: 
FC Tiengen 1
FC Tiengen 2
Heimmannschaft: 
FC Emmendingen
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 1
Spielbericht: 

Während unsere Erste beim FC Emmendingen mit 4:0 "unter die Räder" kam, konnte sich unserer Zweite mit 2:1 gegen den SV Eggingen im ersten Heimspiel der Saison schadlos halten...

Zum Spiel der Ersten:

Noch immer befinden sich einige Spieler der Ersten im Sommerurlaub. Dazu kam Martin Hackenberger, der kurzfristig aus beruflichen Gründen passen musste. Somit kam Björn Winter zu seinem Landesligadebüt.
In einem alles in allem enttäuschenden Spiel geriet unsere Mannschaft früh nach einem abgefälschten Schuss bereits in der zweiten Minute durch Moritz Fassbinder in Rückstand.
Den nächsten Nackenschlag musste sie durch die Verletzung von Tim Rüdiger hinnehmen. In der zwölften Minute kam für ihn Jasmin Rastoder, der ja eigentlich seine Aktivlaufbahn beendet haben wollte und dementsprechend mehr oder weniger "untrainiert" zum Einsatz kam.
Trotz guter Chancen auf beiden Seiten bleib es bis zur Halbzeit bei diesem Spielstand.

Zurück auf dem Platz, wurden die Jungs von Trainer Georg Isele wieder früh kalt erwischt. In der 48. Minute erzielte Sebastian Fassbinder das 2:0 für die Hausherren. Damit schien der der Drops bereits gelutscht. Durch Moritz Fassbinder (85.) und Baver Ceken (89.) erhöhte Emmendingen in der Schlussphase das Ergebnis auf 4:0.

"Das war nichts heute," so Georg Isele nach dem Spiel. "Ich bin froh, wenn die Urlaubszeit langsam zu Ende geht und wir wieder zu einer schlagkräftigen Truppe in voller Stärke zusammenfinden können."

Zum Spiel der Zweiten:

Nach dem 4:2 in Stühlingen in der Vorwoche, wollte die Tiengener Reserve bei ihrem Heimdebüt einiges wiedergutmachen. Da Khodai Ahmadzaai wegen der roten Karte im letzten Spiel und der daraus resultierenden Spielsperre nicht eingesetzt wurde, kam Vincenzo Leggio mal wieder zu einem Einsatz. An der Seitenlinie übernahm Patrick Schäuble das Kommando.

Viel lief nicht zusammen bei beiden Mannschaften, doch waren die Gäste aus dem Wutachtal die klar bessere Mannschaft. Einzig das erlösendes erste Tor wollte nicht fallen. Entweder war einen Tiegener Abwehrspieler dazwischen oder Vinci war zur Stelle.

Mit 0:0 ging es für die Hausherren wohl eher schmeichelhaft als verdient in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt dasselbe Bild. Viele technische Unzulänglichkeiten und Ballverluste ließen keinen Spielfluss zustande kommen. Und wenn doch, dann waren die Gäste gefährlicher.

Völlig aus heiterem Himmel fiel dann aber doch noch das erste Tor der Begegnung: In der 57. Minute spielte ein Egginger Abwehrspieler (es war nicht Torwart Selman Müller, wie auf fussball.de notiert) unter Druck gesetzt durch einen Tiengener Angreifer einen Ball zurück auf den eigenen Torwart. Auf dem falschen Fuß erwischt, rollte der Ball am Egginger Torwart zur Tiengener Führung ins Tor. Verdient war das sicher nicht, aber was soll´s...

Es dauerte jedoch keine fünf Minuten und Kevin Haselwander erzielte den längst fälligen ersten Treffer seiner Mannschaft in der 62. Minute.
Hoffnung keimte auf Seiten der Gäste auf, Bangen auf der der Heimmannschaft.
Doch wer gedacht hatte, das Spiel würde nun eindeutig auf die Egginger Seite kippen, wurde eines Besseren belehrt. Das Niveau blieb sehr schwach, geprägt von technischen Problemen und Mißverständnissen auf beiden Seiten.

Als sich die meisten der Zuschauer, und wohl auch die Mehrzahl der Spieler, auf ein Unentschieden einrichteten, schloss Danilo Leggio in der 88. Minute nach einem Ballverlust der Egginger im Mittelfeld einen Konter zum 2:1 für unsere Zweite ab.

"Wir haben wegen der Urlaubszeit noch riesige Probleme als Mannschaft zusammenzufinden," so Kapitän Thomas Baschnagel nach dem Spiel. "Besonders in der ersten Halbzeit dürfen wir uns nicht wundern, wenn wir deutlich zurückliegen. Eggingen macht das Spiel, wir die Tore."

Patrick Schäuble meinte: "Dieses Spiel darf Eggingen niemals verlieren. Wir hatten besonders in der ersten Hälfte so gut wie nichts zu melden und müssen eigentlich deutlich in Rückstand liegen. Aber so ist Fußball...". Die mitgereisten Egginger Zuschauer dürften diesem Fazit zähneknirschend zugestimmt haben.
 

 

 

Galeriebilder: