Erste siegt nach dramatischer Schlussphase in Schönau

Druckversion
Spieldatum: 
Sonntag, 28. Mai 2017
Mannschaft: 
FC Tiengen 1
Heimmannschaft: 
FC Schönau
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 1
Spielbericht: 

Keine 48 Stunden nach dem Pokalsieg am Vatertag gewann unsere Erste in einer an Dramatik kaum zu überbietenden Partie nach 0:2 und 2:3 Rückstand das Spiel gegen den Tabellenzweiten vom FC Schönau. Dabei war die Vorbereitung auf das Spiel im Jogi Löw Stadion alles andere als ideal, kam die Mannschaft doch mit großer Verspätung in Schönau an...

"Es war unglaublich heiß in der Sonne und der Boden kochte", kommentierte Alberto Di Girolamo die Bedingungen zu Spielbeginn. "Als die Sonne später weg war, bekamen viele von uns die zweite Luft", so Alberto weiter. "Ich habe acht Blasen an den Füßen," pflichtete Tomasz Masek seinem Mannschaftskameraden bei.

Gerade mal zwei Minuten waren gespielt, da zappelte der Ball bereits im Tiengener Tor. Matthias Steinebrunner verlängerte einen Einwurf aus dem Halbfeld per Kopf ins lange Eck. Betretene Gesichter auf dem Platz und bei den doch in beachtlicher Zahl erschienenen Tiengener Fans.
Nur etwas mehr als 10 Minuten später erzielte Steinebrunner seinen zweiten Treffer: Den von ihm gespielten Freistoß fälschte Tomasz Masek unglücklich ins eigene Tor ab. Keine Chance für Kapitän Martin Hackenberger im Tiengener Tor, der bereits auf dem Weg in die andere Ecke war.
Die Gesichter auf und um den Platz wurden noch länger zumindest auf Tiengener Seite.

In der Folge gewann unser Team langsam aber sicher immer mehr Kontrolle über das Spiel und hatte auch die eine oder andere größere Chance. Einzig ein Torerfolg blieb als Belohnung aus...
Georg Isele befand über das Spiel in der ersten Hälfte: "Wir haben die Anfangsphase verschlafen und nach dem 2:0 versäumt, unsere eigenen Torchancen zu einem Treffer zu nutzen. Schönau blieb allerdings auch weiter gefährlich, denn sie waren wacher als meine Mannschaft."
Für die zweite Halbzeit hieß es dann Vollgas und jeder für jeden. " Ich wollte, dass sich unsere Spieler gegenseitig mehr unterstützen und pushen. Das hat mir in der ersten Hälfte gefehlt," fasste Georg die Kabinenansprache zusammen.

Dass die Mannschaft das verstanden hatte, zeigte sie in der zweiten Hälfte, und wie!
In der 57. Minute fing unsere Abwehr einen Angriff der Schönauer Offensive ab. Bruno di Palma spielte einen traumhaften Ball über 40 Meter auf Sven Maier.
Der entledigte sich des Spielgeräts durch einen Schuss aufs Tor zum Anschlusstreffer. Optimismus zeigte sich in der Körpersprache der Spieler und in den weniger langen Gesichtern der Tiengener Zuschauer.

Elf Minuten später: Eckball für unsere Mannschaft. Marius Sava, eingewechselt für Denis Michel in der 54. Minute, schlägt einen Eckball perfekt vor das Schönauer Tor und Bruno di Palma köpft den Ball unhaltbar für Torwart Tobias Steinebrunner aus fünf Metern ins Tor. Die Freude kannte kaum Grenzen, konnten die Tiengener nach dieser Anfangsphase das doch Spiel drehen. Strahlende Gesichter nun auf der einen, Kopfschütteln auf der anderen Seite.

Chancen gab es nun auf beiden Seiten und Martin Hackenberger konnte sich eine ums andere Mal durch große Reaktionen auszeichnen. In der 75. Minute war er dann doch machtlos: Einen Konter der Schönauer schloss Sebastain Rapp (so steht er offiziell im Spielbericht) zur erneuten Führung seiner Mannschaft ab.
Doch statt die Köpfe hängen zu lassen, ging ein weiterer Ruck durch die Tiengener Elf. Es gelang der Mannschaft die Schönauer immer mehr in die eigene Abwehr zu drängen; Zählbares sollte aber erst in der Schlussphase herausspringen.

Mit den Worten "Nehmt´s nicht so schwer," und einen aufmunternden Schulterklopfen verabschiedeten sich die ersten Schönauer Zuschauer fünf Minuten vor Spielende von uns. Unser "Noch ist´s nicht vorbei," wurde mit einem süffisanten Lächeln gekontert, nichtsahnend wie wahr diese Worte noch werden sollten:
In der 88. Minute kam der Ball in einem Getümmel im Schönauer Strafraum vor die Füße von Sven Maier. Der ließ sich nicht zweimal bitten und nagelte den Ball aus kurzer Distanz in den Winkel.
In der 91. Minute schlug Daniel Albicker einen abgewehrten Ball zurück in den Schönauer Strafraum. Dass der immer länger wurde und auch Torwart Steinebrunner zu weit vor seinem Tor stand reichte am Ende aus, dass diese Situation den Siegtreffer für die Tiengener Mannschaft bedeutete.
"Eigentlich wollte ich den Ball nur loswerden, denn zwei Schönauer Spieler kamen auf mich zu", schilderte der Torschütze seine Aktion". "Damit wir bei Ballverlust nicht in einen Konter laufen, gab es für mich nur eine Lösung: Weg mit dem Ding!", so Daniel weiter. "Am Dienstag werde ich das Torschußtraining leiten", fügte er mit einen Augezwinkern hinzu und verschwand zu seinen Mannschaftskollegen.

"Mit der sensationellen zweiten Hälfte meiner Mannschaft, war ich sehr zufrieden. Kompliment für diese Leistung", so Trainer Georg Isele.
Unter den Tiengener Zuschauern wird es wohl niemanden gegeben haben, der die einstündige Fahrt nach Schönau bereut haben dürfte.
Selbst bei der Geburtstagsfeier von Ingrid Back, die ihren 80. Geburtstag im Vereinsheim feierte (Herzlichen Glückwunsch dazu!), hingen zahlreiche Augenpaare an den whatsapp Nachrichten des "FC-Ergebnisdienst", der durch Martin Dörflinger aktuell gehalten wurde. Sichtlich stolz nahmen viele Geburtstagsgäste die zurückkehrenden Spieler in Empfang.

Mit diesem Auswärtssieg können die 08er Schönau auf vier Punkte Abstand bringen. Mit zwei Siegen gegen Brennet-Öflingen am 3. Juni um 17:00 Uhr im heimischen Stadion und einen Woche später beim FC Rot-Weiß Weilheim um 16:00 Uhr hat es die Mannschaft selber in der Hand, den direkten Aufstieg in die Landesliga zu schaffen. Spieler, Trainer und Verein würden sich über zahlreiche Fan-Unterstützung freuen.