Fünf Siege, Fünf mal drei Punkte, Platz 5

Druckversion
Spieldatum: 
Sonntag, 18. November 2018
Mannschaft: 
C2
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 C2
Gastmannschaft: 
SC Lauchringen C
Spielbericht: 

Waldshut und Tiengen, Tiengen und Lauchringen, es sind die klassischen Derbys hier am Hochrhein und es ist immer spannend, wer gewinnt. Vor allem war es interessant, weil in der Vorbereitung bereits einmal die C2 gegen Lauchringen gespielt und damals in vielfach anderer Besetzung gewinnen konnte.

Lauchringen hingegen hatte bis dahin die etwas bessere Hinrunde gespielt, nur zwei Mal verloren, zwei Mal Unentschieden geholt und das auch gegen die starken Mannschaften im Feld. Die C2 hatte vier Niederlagen auf dem Konto. Aber bei der C2 zeigte der Leistungszeiger beständig nach oben mit zuletzt vier teils sehr klaren Siegen in Folge.

Dass Lauchringen gefährlich ist, konnte man nach anfänglichen Chancen für Tiengen in der 8. Spielminute sehen. Ein langgezogener Freistoß fand irgendwie keinerlei Abnehmer im Tiengener Strafraum und landete schlussendlich im Netz von Vetim Muhaxheri. Der musste Torhüter Raphael Mächler ersetzen, der mit einer Rippenprellung ausgefallen war. Er war damit einer von mittlerweile Vielen, die in der C2 bereits wegen Verletzungen aus dem Schulsport pausieren mussten. Was da wohl falsch läuft?

Tiengen gelang nur zwei Minuten später der Gegenschlag. Eine gekonnt von Ismet Gersdorf reingezogene Ecke landete passgenau auf dem Kopf von David „Kopfballwunder“ Grawunder, der damit zielsicher den Ausgleich herbei führte. Vielleicht mal zur Erinnerung: David ist der Jüngste in der Mannschaft und spielt mit Jahrgang 2007 bereits in der festen Stammformation.  Nicht nur Aktionen dieser Kopfball zeigen, wie unangefochten seine Position in der Mannschaft ist.

Lauchringen konnte sich danach zwar einige Male aus dem Zugriff der Tiengener befreien, kam aber nicht mehr zu klaren Chancen. Tiengen hingegen hatte hingegen einige hochkarätige Chancen, darunter auch eine Chance, bei der gleich Versuche direkt hintereinander an irgendeinem Bein hängen blieben. In der 28. Minute kam dann die Erlösung. Christian Nissan fing einen unglücklichen Abschlag des Lauchringer Torhüters ab und konnte die Führung zum 2:1 markieren.

In der 2. Nachspielminute der ersten Halbzeit – zwei Verletzungspausen hatte es gegeben – spielte Marcello „Rado“ Radosavljevic einen extrem langen Ball nach vorne und überspielte damit die komplette Abwehr. Mustafa Cevik holte sich den Ball kurz vor dem Torhüter und schob an diesem zur bis dahin absolut verdienten 3:1-Führung ein.

In der 2. Halbzeit hatte Lauchringen zunächst eine Sturm- und Drangphase und zwang Tiengen in eine recht ungeordnete Abwehrformation, die teilweise eher an E-Jugend-Spiel erinnerte. Nennen wir sie mal „Kreative Raumdeckung“. Zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff sorgte dieses Chaos dafür, dass der Anschlusstreffer zum 3:2 gelang.

Es sollte nun um die zehn Minuten dauern, bis Tiengen wieder geordneter ins Spiel fand und dann auch wieder Chancen für sich verbuchen konnte. Auch Lauchringen spielte mutiger nach vorne. Aber beide Seiten konnten nichts Zwingendes mehr herausspielen.

Am Ende war es ein leistungsgerechtes Ergebnis. Tiengen hatte vor allem in Halbzeit 1 mehr fürs Spiel getan. Ein höherer Sieg wäre eher unverdient gewesen, der Sieg an sich ging aber absolut in Ordnung.

Mit Vetim Muhaxheri debütierte ein Feldspieler im Tor und er hatte seine Sache sehr gut gemacht. An den beiden Gegentreffern gab es nichts zu halten, auch Raphael Mächler hätte kaum eine Chance bei den Treffern gehabt. Aber Vetim wird auch wieder froh sein, wenn er an seiner Stammposition spielen kann.

Nach vielen, vielen Veränderungen in den vergangenen Wochen hat die C2 nun eine sehr gute Mannschaft zusammen. Dass Julian Morlang, der in der D1 normalerweise spielt, zudem auch noch eine sehr gute Alternative ist, wenn mal wieder – wie heute – jemand in der Abwehr fehlt, ist auch sehr bemerkenswert. Denn der Unterschied zwischen D- und C-Jugend ist gravierend.

Nun geht es kommenden Samstag in Nöggenschwiel gegen den Tabellenzweiten. Es ist mit der Leistung von Heute einiges möglich. Die C2 wird jedenfalls dieses Spiel nicht kampflos abgeben. So viel ist sicher.

Abschließend noch ein Dank an Frank Hesse, der die Partie leitete. Eine sehr willkommene Sache für Trainer Bernd Glasstetter, der sonst oft selbst die Heimspiele leiten muss.

Galeriebilder: