Kantersieg im Derby

Druckversion
Kantersieg im Derby
Spieldatum: 
Samstag, 1. April 2017
Mannschaft: 
D2
Heimmannschaft: 
VfB Waldshut D2
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 08 D2
Spielbericht: 

Es ist ein frommer Wunsch: Einmal nicht direkt vor einer Partie die Mannschaft umbauen müssen. Aber wenn eben schulische Probleme und zumindest angebliche Beinschmerzen zusammen kommen, fällt gleich mal die halbe Abwehr weg und das ist im Derby an und für sich keine gute Sache.

Wir erinnern uns in den September zurück, als das Hinspiel unter keinem guten Stern stand und die D2 zunächst mit 0:3 in Rückstand geriet und dann auf ein 5:3 aufholte. Allerdings stand damals noch ein Spieler bei Waldshut auf dem Platz, der inzwischen in Tiengen spielt: Ismet Gersdorf. Und er hatte die meiste Gefahr im September verursacht. Dass der Weggang in der Tat ein Problem darstellte, wurde schnell klar. Während die D2 schwungvoll und mit schönem Kombinationsspiel ins Spiel startete, konnte sich Waldshut fast nur verteidigen.

In der 8. Minute war es Kapitän Mustafa Cevik, der nach Zuspiel von Elias Di Lorenzo ein erstes Zeichen setzte, das er gleich eine Minute später nach einem schönen Solo wiederholte und auf 2:0 erhöhte. In der Folge hatte die D2 einige überzeugende Chancen, aber Pech beim Torabschluss. Und dann kam das Kombinationsspiel einige Zeit ins Stocken. Das Spiel zerfaserte etwas, bis die D2 wieder das Heft in de Hand nahm und in der 25. Minute durch ein Tor von Ismet Gersdorf (sic!) nach Zuspiel von Amin Mulic den Halbzeitstand erzielen konnte.

In der Halbzeitpause mahnte Trainer Bernd Glasstetter die D2 daran zu denken, dass ein 3:0-Vorsprung nicht unbedingt reichen musste. Und dass das Kombinationsspiel weiter fließen müsse. Das nahm sich die Mannschaft zu Herzen und erspielte sich schnell neue Chancen. Kevin Sirigu erzielte in er 33. Minute das 4:0 nach Zuspiel von Mustafa Cevik. Das Spiel war nun bereits entschieden, da Waldshut kaum noch Gegenwehr leistete. Nach dem 5:0 durch Elias Di Lorenzo nach Zuspiel von Amin Mulic in der 39. Minute erzielte Mustafa Cevik seinen Hattrick in der 42. Minute zum 6:0.

Danach wurde etwas durchgewechselt. Matteo Glasstetter kam dabei zum Einsatz und hatte in der nächsten Viertelstunde gleich drei Chancen, um sein erstes Saisontor erzielen, aber es sollte nicht sein. Dafür konnte er einen Assist für Amin Mulic liefern, der den Endstand besorgte.

Waldshut hatte in der Verteidigung die Räume immer wieder eng gemacht. Aber das Spiel der D2 zeichnete sich ebenso oft durch schnelle raumgreifende Seitenwechsel aus. Das Kombinationsspiel konnte gefallen und es war ein gutes Fussballspiel der D2 zu erkennen. An den Details muss weiter geschraubt werden. Die Chancenauswertung muss noch besser werden. Oft genug war das Mittelfeld zu weit aufgerückt, so dass eine große Lücke zur Abwehr bestand. Das mögen mannschaftstaktische Feinheiten sein. Aber sie müssen besprochen und geändert werden und genauso funktionieren, wenn auch eine geänderte Startmannschaft spielt. Last but not least fehlte heute der Mittelstürmer, der für die klaren Torabschlüsse sorgt.

PS: Als kleinen Aprilscherz hatte sich Trainer Bernd Glasstetter eine sehr unorthodoxe Aufstellung ausgedacht. Die wurde natürlich nicht gespielt. Aber wenn Drejton Qela schon am frühen morgen prankt, darf ja auch mal der Trainer, oder? Wink

Galeriebilder: