Meisterschaftsrennen vorbei

Druckversion
Spieldatum: 
Samstag, 19. Mai 2018
Mannschaft: 
D2
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 D2
Gastmannschaft: 
SV Berau D
Spielbericht: 

Für eine kurze Zeit war in der Kreisklasse 6 ein wenig Hoffnung für Tiengen D2 aufgekommen, dass das Meisterschaftsrennen doch noch nicht entschieden gewesen sein könnte. Horheim hatte wenige Tage zuvor gegen Berau 0:0 gespielt und zum ersten Mal in der Saison Punkte abgegeben. Tiengen musste nun gegen Berau gewinnen, um den Abstand gleich zu halten.

Berau war mit einer für die D-Jugend ungewöhnlichen Taktik angetreten. Ohne echte Stürmer war die Mannschaft in zwei Viererketten organisiert, stand dadurch ungemein kompakt in der Abwehr. Das machte es für Tiengen sehr schwer durchzukommen und das sonst so hervorragende Offensivspiel aufzuziehen. Berau verlegte sich eher auf schnelle Konter mit den vier Mittelfeldspielern und war dadurch ein paar Mal brandgefährlich. Das zeigte sich auch in der achten Minute. Die Tiengener Abwehr organisierte sich schnell genug und das 0:1 fiel folgerichtig.

Die D2 von Tiengen zeigte sich zunächst beeindruckt, brauchte einige Minuten, um sich zu sammeln, spielte dann aber einige Chancen heraus. Es war dann in der 23. und 24. Minute ein Doppelschlag von Christian Nissan, der kongenial von Kevin Sirigu bedient wurde und die Führung von Tiengen besorgte. Es schien, als hätte die Mannschaft die Mittel gefunden, um die Abwehrriegel von Berau zu knacken.

Es war nun klar, dass ein schnelles 3:1 her musste nach der Pause. Doch es war Berau, die für den Ausgleich sorgten. Ein Fernschuss prallte vom linken Pfosten unglücklich an den noch am Boden liegenden Torhüter Munir Shukolli und kullerte über die Linie.

Die D2 drängte weiterhin auf die erneute Führung, erspielte sich einen klaren Überhang an Chancen, konnte aber das Tor einfach nicht treffen. Sicherlich eine Schlüsselszene war die Verletzung von Kapitän Ismet Gersdorf, der ab der 40. Spielminute fehlte. Berau hingegen war sehr effektiv, machte aus der 5. Chance des Spiels in der 46. Minute das 2:3. Schwierig für Tiengen war auch, dass bis zu 5 Mann auf Torjäger Kevin Sirigu abgestellt worden waren in der 2. Halbzeit. Er konnte sich zwar dennoch immer mal wieder durchsetzen. Alleine

Eine taktische Umstellung bei Tiengen wenige Minuten vor Schluss vom 3-2-3 auf ein 2-3-3 sollte mehr Druck auf die Berauer Abwehr bringen und es gelang auch. Nach einem weiten Abschlag von Ismet Gersdorf, der wieder eingewechselt werden konnte, konnte Kevin Sirigu in der 58. Minute den erneuten Ausgleich wieder herstellen. Weitere Chancen wurden in den folgenden vier Minuten (zwei Minuten Nachspielzeit) erspielt, führten aber nicht mehr zum Sieg.

Hätte die riskante taktische Umstellung früher erfolgen sollen? Schwer zu sagen. Tiengen hatte es mehrfach in der eigenen Hand mehr Tore zu erzielen. Aber der Sieg sollte diesmal nicht sein. Berau hatte mit einem glücklichen Tor und einer guten taktischen Aufstellung, sowie einer guten kämpferischen Leistung das Unentschieden heraus geholt.

Berau hat nun das vermeintlich leichtere Schlussprogramm mit Rheintal, Lauchringen 2 und Wutöschingen. Tiengen muss in Horheim gewinnen, um Platz 2 in der Tabelle zu halten. Das wird noch einmal ein richtig spannendes Spiel werden, da hier zwei offensiv starke Mannschaften aufeinander treffen werden. Gelingt dies, kann Berau aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz von Tiengen nicht mehr auf Platz 2 vorrücken. Ansonsten steht noch das Spiel gegen den Tabellenletzten Steina-Schlüchttal auf dem Programm von Tiengen.

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch nach Horheim. Die Meisterschaft ist dem Team nicht mehr zu nehmen. Horheim hat mit 13 Siegen und einem Unentschieden die Kreisklasse 6 klar dominiert und ist verdienter Aufsteiger in die Kreisliga.

Galeriebilder: