Pokalhit in Tiengen für unsere B-Jugend - Spielbericht

Druckversion
Pokalhit in Tiengen für unsere B-Jugend - Spielbericht
Spieldatum: 
Freitag, 3. Oktober 2014
Mannschaft: 
B
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 B
Gastmannschaft: 
FC 03 Radolfzell B
Spielbericht: 

Das hatten sich unsere Gäste aus der Verbandsliga sicher einfacher vorgestellt: Nach einer frühen Tiengener Führung brauchte der FC Radolfzell einen Elfmeter, um richtig ins Spiel zu kommen.

Bei angenehmen Temperaturen und doch viel Sonnenschein trat unsere U17 gegen den um zwei Klassen höher spielenden FC 03 Radolfzell nicht in Bestbesetzung an.
Als zu Spielbeginn Marcel Renz wegen starker Übelkeit passen musste, war Denis Bajrami gezwungen, in der ersten Minute eine wichtige Offensivkraft auszuwechseln. Daniel Wiktorik kam an seiner Stelle zum Einsatz.

Was dann kam, war typisch für jede Art von Pokal: Der Aussenseiter ging früh in Führung. Wie das? Nach einem Foul an Harun Zengin auf der rechten Seite, brachte dieser den anschließenden Freistoß butterweich über die gesamte 03er-Abwehr hinweg auf den Kopf des freistehenden Arber Canaj, der kaum Mühe hatte den Ball im Gästetor unterzubringen.

In der Folge war nur wenig vom Zweiklassenunterschied beider Mannschaften zu sehen. Fehlpässe und überhastete Aktionen auf beiden Seiten liessen die Partie eher als Pokalkrampf denn als Kampf erscheinen. Natürlich lief der Ball bei unseren Gästen flüssiger und länger durch die eigenen Reihen, doch der Kampfgeist unserer Mannschaft machte vieles wett. Dennoch sollten sich die vielen leichten Tiengener Ballverluste im weitere Spielverlauf vermutlich rächen. Vor allem Einwürfe und Abschläge vom eigenen Tor landeten mehrheitlich in Radolfzeller Reihen.

Torgefahr? Recht überschaubar, aber auf beiden Seiten. Brenzlig wurde es im Tiengener Strafraum erst kurz vor Halbzeit, als Sebastian Hug im Tor einen eigentlich harmlosen Ball unterschätzte. Vom Innenpfosten zurückprallend gelangte der Ball knapp aber deutlich vor der Linie zur Tormitte, wo er mit vereinten Kräften aus der Gefahrenzone befördert wurde. Kurz darauf war die erste Halbzeit zu Ende.

Die Stimmung in der Kabine war eine Mischung aus Ungläubigkeit über den Spielstand und Entschlossenheit, alles in der zweiten Hälfte für die Sensation zu geben.

Zurück aus den Kabinen bekamen alle Anwesenden gleich zu Beginn eine Kostprobe von mannschaftlicher Geschlossenheit und spielerischer Stärke durch unsere Gäste gezeigt. Waren sie zu Spielbeginn von unserer Unsicherheit am Ball vielleicht noch angesteckt, konnten wir nun kaum noch was davon entdecken. Der Ball zirkulierte sehr sicher in den Gästereihen und so hatten unsere Jungs sehr viel damit zu tun, hinter den Ball und in die Zweikämpfe zu kommen. Lattentreffer und Pfostenschuß für unsere Gäste in der Folge liessen nichts Gutes für unsere Mannschaft erahnen.

Dennoch vergingen weitere zehn Minuten, ehe sie zum Ausgleich kamen: Auf der linken Abwehrseite kam es im Stafraum zu einem Zweikampf mit mehreren Körperkontakten. Allerdings erst das lange Bein von Dennis Gallmann sorgte für eine Schiedsrichterentscheidung: Elfmeter für Radolfzell. Diesen versenkte der Schütze gnadenlos und souverän im Tor zum 1:1.

Nun kam der Rafdolfzeller Express richtig in Fahrt, während bei unserer Mannschaft immer mehr die Kräfte schwanden; und es waren noch knapp 30 Minuten übrig.
Wegen der weiterhin hohen Zahl leichter Ballverluste in unserern Reihen mussten unsere Jungs sehr viel laufen.
So kam denn auch, was kommen musste: Eben noch genial den Rückstand durch Sebastian an der Strafraumgrenze vermieden, kam der zu kurz abgewehrte Ball postwendend unhaltbar zum 1:2 im Tiengener Tor unter.
Auch die Umstellung, Harun rückte für Arber ins Stumzentrum, brachte nicht den erhofften Umschwung. Immer öfter kamen unsere Spieler in Zweikämpfen etwas zu spät, wodurch die Zahl der Freistöße gegen uns leicht anstieg. Dennoch war das Spiel weit davon entfernt, unfair oder übertrieben hart gewesen zu sein.
Dass Radolfzell drei Minuten vor Spielende noch mit dem 1:3 aus spitzem Winkel endgültig den Deckel drauf machte, sei hier nur noch der Vollständigkeit halber erwähnt.

Damit geht ein herzlicher Glückwunsch an den FC Radolfzell verbunden mit den besten Wünschen für den weiteren Saisonverlauf.

Was nehmen wir aus diesem Spiel mit? Unsere Mannschaft hat in beiden Verbandspokalspielen alles gegeben und sich gegen höherklassige Mannschaften mehr als achtbar aus der Affaire gezogen. Jetzt gilt es im Ligaalltag diese Leistungen zu wiederholen, denn dann ist diese Saison Großes möglich. Auf geht´s Tiengen, kämpfen und siegen!

FC Tiengen 08 B - FC 03 Radolfzell b 1:3 (1:0)

Galeriebilder: