Unglücklich: Ausgleich in der 95. Minute

Druckversion
Spieldatum: 
Samstag, 10. März 2018
Mannschaft: 
FC Tiengen 1
Heimmannschaft: 
SV Weil
Gastmannschaft: 
FC Tiengen 1
Spielbericht: 

Es gibt viele berühmte Beispiele im Fußball bis in die höchsten Ligen, in denen ein Außenseiter lange geführt hat und am Ende doch noch den Ausgleich kassiert. Ein weiteres Kapitel schrieb unsere Erste am Samstag beim SV Weil beim ersten Pflichtspiel unter ihren neuen Trainer Oliver Neff...

"Wir haben vorne zu viele Chancen liegen lassen und machen hinten einen Fehler", so fasst der FC Trainer das Spiel zusammen. "Ich bin dennoch zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft, auch wenn das Zustandekommen des Ausgleichs sehr großes Pech war."

Mit dem fast schon traditionellen "letzen Aufgebot" reisten unsere Jungs an das Dreiländereck nach Weil. Krankheitsbedingt fielen kurzfristig Daniel Eichhorn und Sven Maier aus.
Nichtsdestoweniger hatte man sich etwas ausgerechnet, wenn man es schaffte, die Gastgeber möglichst weit vom eigenen Tor weg halten könnte. Das gelang auch über weite Strecken des Spiel, allerdings wohl auch unterstützt von der Weiler Mannschaft, die sich, sehr zum Frust ihres Trainers, Tobias Bächle, eine große Anzahl von leichten Ballverlusten leistete. Zwingende Chancen gab es für die Gastgeber kaum. Das 0:0 zur Pause war somit keine große Überraschung.

In der zweiten Halbzeit verpasste zunächst Angelo di Palma die Führung gegen Sandro Keller, der das 1:1 für sich entscheiden konnte.
In der 63. Minute zappelte der Ball dann doch im Netz der Heimmannschaft: Einen von Tomas Masek getretenen Freistoß erwischte Danilo Leggio am langen Pfosten mit dem Kopf zur Führung.

"Hätten wir insgesamt konsequenter unsere Chancen genutzt, dann wäre uns das bittere Ende erspart geblieben. Aber wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen." So unser Trainer zum Rest des Spiels, denn Denis Michel und Tomas Masek verpassten es, die Entscheidung herbeizuführen.

In der 95. Minute rutschte Daniel Albicker beim Abwehrversuch unglücklich weg, was Lirian Ismajli zum Ausgleich ausnutzen konnte. Großer Jubel also auf der einen Seite, unsägliches Entsetzen auf der anderen.

Mit nun 15 Punkten liegt unsere Erste weiter auf Platz 14. Am nächsten Sonntag, den 18. März, kommt es um 15:00 Uhr zum ersten Heimspiel unserer Mannschaft gegen den FC Emmendingen. Mannschaft und Trainer hoffen auf zahlreiche Unterstützung.