Zweite Mannschaft spielte gegen Flüchtlinge

Druckversion
Zweite Mannschaft spielte gegen Flüchtlinge
Spieldatum: 
Montag, 15. Februar 2016
Mannschaft: 
FC Tiengen 2
Heimmannschaft: 
FC Tiengen 08 2
Gastmannschaft: 
Flüchtlinge aus der Badstraße
Spielbericht: 

Es ist eine Zeit, in der so viele über Flüchtlinge so viel reden. Wir beim FC Tiengen 08 sind eher nicht die großen Redner, sondern lieber die hüstel großen Fußballer Wink Jedenfalls handeln wir lieber, als dass wir groß reden. Und daher hatte Vincenzi Leggio, Trainer der 2. Mannschaft ein Freundschaftsspiel von Flüchtlingen aus der Badstraße gegen die 2. Mannschaft am Montag Abend organisiert.

Die Flüchtlinge liefen in grün auf und das ist ja die Farbe der Hoffnung. Eigentlich hätte man meinen können, dass so eine zusammen gewürfelte gegen eine eingespielte Mannschaft kaum eine Chance hat. Aber in allen Flüchtlingsherkunftsländern gibt es gute Fußballer und es scheint, als hätten so einige davon ihren Weg nach Tiengen gefunden.

Man darf sicher auch nicht vergessen, dass der 2. Mannschaft fast die Hälfte an Stammpersonal fehlte. Und so entwickelte sich ein sehr munteres Spiel, bei dem zunächst beide Mannschaften ihren Anteil am Spiel hatten und ebenso Chancen. Als aber dann nach gut einer Viertelstunde die Flüchtlinge in Führung gingen, stieg der Druck auf die 2. Mannschaft. Die konnte nach einer sehenswerten Kombination ausgleichen, aber noch vor der Pause wurde klar, dass nun fast nur noch die Flüchtlinge im Vorwärtsgang waren.

In der zweiten Halbzeit gab es einen offenen Schlagabtausch, bei dem beide Mannschaften ihre Anteile hatte. Die 2. Mannschaft hatte durchaus ihre Mühe daran die Flüchtlinge nicht noch weiter in Führung gehen zu lassen. Dabei war das Spiel durchaus immer mal wieder recht körperlich, aber am Ende des Tages gab es nach jedem Foul auch immer eine Entschuldigung und die eine oder andere freundschaftliche Beziehung könnte hier ihren Anfang nehmen. Wer weiß schon, wer von den Flüchtlingen vielleicht bald für den FC spielen wird. Dass sie es können, haben sie bewiesen.

Galeriebilder: